Dem Vorbild der RTG folgen: Gemeinwohl-Bilanzierung für alle städtischen Betriebe

Die Grü­nen im Regens­bur­ger Stadt­rat freu­en sich sehr über das gute Ergeb­nis bei der Gemein­wohl-Bilan­zie­rung der RTG (Regens­burg Tou­ris­mus GmbH). Die Regens­burg Tou­ris­mus GmbH för­dert den Regens­bur­ger Tou­ris­mus, betreibt die bei­den Büros der Tou­rist­infor­ma­ti­on und ist in der Ver­an­stal­tungs­or­ga­ni­sa­ti­on tätig. Ein Schwer­punkt der RTG ist beson­ders der nach­hal­ti­ge Tou­ris­mus. „Bei der ers­ten Bilan­zie­rung wur­den direkt 526 Punk­te erreicht. Das ist wirk­lich eine sehr gute Punkt­zahl. Damit beweist die RTG zum wie­der­hol­ten Mal, wie wich­tig ihr nach­hal­ti­ges Han­deln ist.“ erklärt Grü­nen-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Maria Simon, die auch für die Grü­nen im Auf­sichts­rat der RTG sitzt.

Eine Gemein­wohl-Bilanz ist ein Ver­fah­ren, bei dem Unter­neh­men, Kom­mu­nen oder Orga­ni­sa­tio­nen dar­auf­hin geprüft wer­den, inwie­weit sie dem Gemein­wohl zuträg­lich sind. Für eine Gemein­wohl-Bilan­zie­rung wird zuerst ein Gemein­wohl-Bericht anhand von sozia­len und öko­lo­gi­schen Kri­te­ri­en durch das Unter­neh­men erstellt, der dann durch exter­ne Audi­to­rin­nen geprüft wird. Im Bericht der Gemein­wohl-Öko­no­mie-Audi­to­rin­nen der RTG wird eben­falls lobend erwähnt, dass die RTG in ihrer Erst­bi­lanz eine außer­ge­wöhn­lich hohe Punkt­zahl erzielt hat. 526 Punk­te sind auch des­we­gen eine beson­de­re Leis­tung, weil auch eine Bilanz von 0 Punk­ten oder sogar eine nega­ti­ve Bilanz mög­lich ist. Im Bericht heißt es wei­ter: „Die RTG [konn­te] zei­gen, dass sie einen wich­ti­gen Bei­trag zum fai­ren und öko­lo­gisch nach­hal­ti­gen Mit­ein­an­der in Gesell­schaft und Wirt­schaft leistet.“

Die Gemein­wohl-Bilanz der RTG ist ein guter ers­ter Schritt. Wir for­dern eine Gemein­wohl- und Nach­hal­tig­keits­bi­lan­zie­rung aller städ­ti­schen Betrie­be“, fügt Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Ste­fan Chris­toph hin­zu. Die­se For­de­rung hat­ten die Grü­nen auch schon in ihrem Kom­mu­nal­wahl­pro­gramm 2020 for­mu­liert, so Chris­toph, denn es sei drin­gend nötig Unter­neh­men nicht nur nach betriebs­wirt­schaft­li­chen Gesichts­punk­ten zu bilan­zie­ren, son­dern dar­auf­hin, wel­chen Bei­trag sie für Gesell­schaft und Kli­ma leisten.

Damit geht die Regens­bur­ger Tou­ris­mus GmbH kon­se­quent ihren Weg wei­ter. Die RTG hat bereits meh­re­re Aus­zeich­nun­gen für Nach­hal­tig­keit bekommen:

Ver­gleich:
https://​tou​ris​mus​.regens​burg​.de/​i​n​f​o​/​p​r​e​s​s​e​/​a​l​l​g​e​m​e​i​n​e​-​t​e​x​t​e​b​a​s​i​s​t​e​x​t​e​/​p​r​e​s​s​e​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​e​n​-​n​a​c​h​h​a​l​t​i​g​k​e​i​t​/​u​n​s​e​r​e​-​z​e​r​t​i​f​i​z​i​e​r​u​n​g​e​n​.​h​tml