Mehr Platz für Bewegung und Aufenthalt

Schul-Sport­plät­ze und Schul­hö­fe sind eine gute Mög­lich­keit, sich außer­halb der Schul­zeit oder am Wochen­en­de für eine Run­de Bas­ket­ball oder ein­fach zum Spie­len zu tref­fen. Beson­ders in Wohn­ge­gen­den, wo es kei­nen öffent­li­chen Bolz­platz und wenig Grün­flä­chen in der Nähe gibt. Aller­dings sind nicht alle Schul-Sport­plät­ze oder Schul­hö­fe außer­halb der Schul­öff­nungzeiten öffent­lich zugäng­lich – wie­so, ist häu­fig nicht verständlich.

Außer­halb der Schul­zei­ten ste­hen die­se Ort oft leer. Dabei könn­ten sie von Men­schen in der Nach­bar­schaft, bei­spiels­wei­se von Kin­dern in ihrer Frei­zeit, gut genutzt wer­den. „Die öffent­li­che Zugäng­lich­keit wird in Bebau­ungs­plä­nen gere­gelt. Wir möch­ten von der Stadt­ver­wal­tung wis­sen: Wel­che Schul-Sport­plät­ze und Schul­hö­fe sind öffent­lich zugäng­lich? Und von den nicht öffent­lich zugäng­li­chen Schul-Sport­plät­zen und Schul­hö­fen möch­ten wir ger­ne wis­sen, was gegen eine Öff­nung spricht“, erklärt Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Maria Simon.

Des­we­gen reicht die grü­ne Stadt­rats­frak­ti­on dazu einen Antrag ein. Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Ste­fan Chris­toph fügt hin­zu: „Unser Ziel ist, dass Schul­hö­fe und Schul-Sport­plät­ze geöff­net wer­den und dass die Ver­wal­tung das ermög­licht. Die Rei­hen­fol­ge der Öff­nung soll­te im Stadt­rat beschlos­sen wer­den. Wir brau­chen mehr nutz­ba­ren öffent­li­chen Raum.“ Es gibt nicht in jeder Gegend in Regens­burg einen wohn­ort­na­hen öffent­li­chen Sport­platz. Da kön­nen Schul-Sport­plät­ze zumin­dest einen Ersatz darstellen.

Link zum Antrag: https://​grue​ne​-stadt​rat​-regens​burg​.de/​f​r​e​i​-​z​u​g​a​e​n​g​l​i​c​h​e​-​s​c​h​u​l​h​o​e​f​e​-​u​n​d​-​s​c​h​u​l​-​s​p​o​r​t​p​l​a​e​t​z​e​-​a​u​s​s​e​r​h​a​l​b​-​d​e​r​-​s​c​h​u​l​o​e​f​f​n​u​n​g​s​z​e​i​t​en/