Steht das geplante Fahrradverleihsystem auf der Kippe?

Bereits 2015 beschloss der Pla­nungs­aus­schuss des Regens­bur­ger Stadt­ra­tes die Ein­füh­rung eines Fahr­rad­ver­leih­sys­tems mit einem Anteils­eig­ner und min­des­tens 50% Pedel­ecs. Das Fahr­rad­ver­leih­sys­tem bie­tet Bürger*innen und/oder Tourist*innen die Mög­lich­keit, ein Fahr­rad oder ein E‑Fahrrad an ver­schie­de­nen Sta­tio­nen aus­zu­lei­hen und an ande­ren wie­der zurück­zu­ge­ben. Für die Umset­zung der Ver­kehrs­wen­de in Regens­burg ist das Pro­jekt ein wich­ti­ger Bau­stein. Die grü­ne Stadt­rats­frak­ti­on wen­det sich mit einem offe­nen Brief an die Ober­bür­ger­meis­te­rin mit der For­de­rung, das Pro­jekt end­lich umzusetzen.

Denn die Umset­zung lässt auf sich war­ten: In der Beschluss­vor­la­ge von 2015 heißt es, dass bereits ab 2016 eine Inbe­trieb­nah­me mög­lich gewe­sen wäre. Und nun scheint es eine unend­li­che Geschich­te zu wer­den. „Immer noch nicht ist das Fahr­rad­ver­leih­sys­tem umge­setzt!“, kri­ti­siert Grü­nen-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Maria Simon. Dabei sei die Ein­füh­rung des Ver­leih­sys­tems eines der Argu­men­te für die Ver­lei­hung des Titels als fahr­rad­freund­li­che Kom­mu­ne 2019 durch die Arbeits­ge­mein­schaft fahr­rad­freund­li­che Kom­mu­nen in Bay­ern gewe­sen. In vie­len ande­ren Städ­ten gebe es schon län­ger Ver­leih­sys­te­me für Fahr­rä­der: „Es gibt zahl­rei­che posi­ti­ve Erfah­run­gen aus ande­ren Städ­ten, die bereits ein Fahr­rad­ver­leih­sys­tem ein­ge­führt haben.“, so Simon.

Ste­fan Chris­toph, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Grü­nen im Regens­bur­ger Stadt­rat, führt aus: „Dort wer­den die Leih­rä­der sowohl für All­tags­er­le­di­gun­gen, zum Pen­deln, wie auch für tou­ris­ti­sche Zwe­cke genutzt.“ Expert*innen hal­ten sol­che Ver­leih­sys­te­me inzwi­schen für einen wich­ti­gen Teil einer stra­te­gi­schen Nah­ver­kehrs­pla­nung. „War­um wird hier in Regens­burg also so gezö­gert? Hier zeigt sich ein­mal wie­der, dass nach­hal­ti­ge Mobi­li­tät von der Stadt­po­li­tik hin­ten ange­stellt wird. Das Pro­jekt muss­te lan­ge genug ver­scho­ben wer­den“, so Chris­toph. Nicht zuletzt las­se die Stadt damit Gel­der ver­fal­len, denn das Pro­jekt wird von der Natio­na­len Kli­ma­schutz­in­itia­ti­ve des Bun­des mit über der Hälf­te der Gesamt­aus­ga­ben geför­dert. „Gera­de jetzt wäre es doch not­wen­dig, sol­che wich­ti­gen, kli­ma­freund­li­chen Inves­ti­tio­nen zu machen. Wir kön­nen es uns weder leis­ten Kli­ma­schutz hint­an­zu­stel­len, noch För­der­gel­der mit offe­nen Hän­den zu ver­schen­ken“, for­dert Christoph.

Den offe­nen Brief an die Ober­bür­ger­meis­te­rin kön­nen Sie hier nach­le­sen:
Offe­ner Brief an die Ober­bür­ger­meis­te­rin zum Fahrradverleihsystem